Energetisches Heilen/REIKI 1-3

Energetisches Heilen / Geistiges Heilen ist eine uralte Heilmethode. Sie bedeutet, sowohl den Körper als auch den Geist durch eine Harmonisierung des individuellen Energiefeldes zu unterstützen.
In den großen alten Kulturen war das Energetische beziehungsweise Geistige Heilen ein selbstverständlicher Teil des Lebens. Es wurde nicht nur bei Krankheiten angewendet, sondern auch zur Abwehr von unerwünschten und disharmonischen Energien. Und auch heute besinnen sich wieder viele Menschen auf die traditionelle Methode, bei der Heilung, Wohlbefinden und Persönlichkeitsentwicklung ganz eng beieinanderliegen. Schließlich basieren alle drei Komponenten auf einem möglichst harmonischen Energiefluss in unserem Körper.
Beim Energetischen oder Geistigen Heilen erfolgt die Heilung über die geistige Ebene. Der Heiler öffnet sich quasi als Kanal für die Heilenergie und führt diese genau an die Stellen des Körpers, die energetisch betrachtet einer Heilung bedürfen. Oft löst die zugeführte Energie sogar Heilungsblockaden oder sie hilft dem Körper dabei, die natürlichen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und auf diese Weise einen Selbstheilungsprozess zu starten.

 Heilung mit Zeichen unterstützen                                                                                           

Stell dir mal vor, eine Biene sticht dich in die linke Wade. Autsch! Du nimmst einen Filzstift zur Hand, malst eine Sinuskurve über die Bisswunde und zehn Minuten später spürst du nichts mehr.

Die „Neue Homöopathie“ kennt sechs verschiedene Symbolzeichen. Diese heilenden Zeichen sind äußerst effektiv. Man muss sich das so vorstellen: Alles auf unserer Erde schwingt. Jeder Mensch, jede Pflanze, jeder Stein, jede Narbe. Und auf Schwingungen, die wir nicht vertragen, reagiert der Körper mit Beschwerden, Unwohlsein oder gar Krankheiten.“ Da auch jedes der sechs Heilzeichen eine eigene Schwingung hat, können sie auf unseren Körper so einwirken, dass bestimmte Unverträglichkeiten oder Störfaktoren (wie Lebensmittel, Schlafstätten oder Entzündungen) wieder besser vertragen werden.